Safety EngineeringSafety Engineering
Safety AnalysenTechnische SicherheitskonzepteSoftware Sicherheitsspezifikation

System Fehlermode und Effektanalyse S-FMEA

ACTARON bietet Fehlermöglichkeits- und Einflussanalysen (FMEA) und Fehlermöglichkeits-, Einfluss- und Kritikalitätsanalysen (FMECA) sowie System- Fehlermöglichkeits- und Einflussanalysen (S-FMEA)

Fehlermöglichkeits- und -einflussanalyse (FMEA) und Fehlermodi, Auswirkungen und Kritikalitätsanalyse (FMECA) sind Methodiken, die entwickelt wurden, um mögliche Fehlermodi für ein Produkt oder einen Prozess zu identifizieren, das mit diesen Fehlermodi verbundene Risiko zu bewerten, die Probleme zu klassifizieren wichtig zu sein und Korrekturmaßnahmen zu identifizieren und durchzuführen, um die gravierendsten Bedenken auszuräumen. Obwohl der Zweck, die Terminologie und andere Einzelheiten je nach Typ variieren können (z.B. Prozess-FMEA - PFMEA, Design-FMEA - DFMEA, System-FMEA, Produkt-FMEA, FMECA usw.), ist die grundlegende Methodik für alle gleich. Tools erleichtern die Datenanalyse und Berichterstellung für FMEAS mit konfigurierbaren Einstellungen und vordefinierten Formblättern für die wichtigsten veröffentlichten Standards sind aber nicht zwingend erforderlich.

Im Allgemeinen erfordert die Fehlermöglichkeits-, Einfluss- und Kritikalitätsanalyse (FMEA / FMECA) die Identifizierung der folgenden grundlegenden Informationen:

  • Komponente, Bauteil    
  • Funktionen - Funktionsnetz    
  • Fehler - Fehlernetz   
  • Auswirkungen des Versagens - Ausfall    
  • Ursachen des Fehlers   
  •  Aktuelle Kontrollen    
  • Empfohlene Massnahmen

Die meisten Analysen dieser Art beinhalten auch eine Methode zur Bewertung des Risikos, das mit den bei der Analyse identifizierten Problemen verbunden ist, und zur Priorisierung von Korrekturmaßnahmen. Zwei gängige Methoden sind:    

  • Risikoprioritätszahlen (RPZs)    
  • Kritikalitätsanalyse (FMEA mit Kritikalitätsbewertung = FMECA)

 

Fehlermode und Effekt. und Diagnoseanalyse FMEDA

ACTARON bietet Failure Modes, Effects and Diagnostic Analysis FMEDAs

Mit der FMEDA wird der Anteil ungefährlicher Ausfälle (SFF = Safe Failure Fraction) und der Diagnosedeckungsgrad (DC = Diagnostic Coverage) eines Systems entsprechend den Anforderungen aus der IEC 61508 bzw. der ISO 26262 bestimmt.

Normen und Standards

Failuremode, Effekt- und Diagnose/Criticality Anlysis, FMEDA, FMECA

  • ISO 26262 Part 5 und VDA 4.2
  • IEC 61508
  • ARP 4761
  • FIDES
  • IEC 60812

Standards für Zuverlässigkeitsdaten:

  • IEC TR 62380
  • MIL-HDB-217
  • SN 29500
  • UTEC 80
  • FIDES

... und spezifische Standards auf Kundenanfrage